Inszenierung

Arnold Pröll hat Eurythmie in Witten-Annen studiert und später kollegial die Leitung der Eurythmieschule inne gehabt. Wir geben eine Auswahl seiner Mitwirkung bei Eurythmieprojekten wieder:
2000 – 2007 – Projektensemble Witten: Snuc milosc – Liebe Weben, Gedichte in polnischer Sprache, mit Musik für Streichquartett und Gesang von Jürgen Schriefer.
Olaf Osterson, ein norwegisches Poem, in polnischer Sprache, mit Musik von F. Chopin.

2005 – 2012 Eurythmie Witten: Fratres, für Cello und Klavier, von Arvo Pärt, u.a. 2010 „Aufheben“ Ein Bühnenstück für Schauspiel, Gesang und Eurythmie und Orchester, Internationales Projektensemble, mit Eurythmieacademie Den Haag NL, Steinerhögsskolan Järna SW, das junge orchester NRW. Aus dem Tagebuch der Anne Frank, Musik von Arvo Pärt, Krzystof Penderecki, Vivaldi: Die vier Jahreszeiten.
2008 – 2016 Take Five, Eurythmiekollegium Witten: Streichquartett von Franz Schubert (Regie Göran Krantz). – Gedichte von Hilde Domin u.a. (Regie Charlotte Frisch).
2002 – 2020 Einstudierungen und Tourneen (Deutschland, Schweiz, Bosnien, Kroatien, Island) mit Studierenden im Studiengang Eurythmie am Institut für Waldorfpädagogik Witten. Choreographien zu Musik von S. Gubaidulina, A. Berg, L. v.Beethoven, W.A. Mozart, J. Brahms, E. Grieg, F. Schubert, C. Debussy u.a.
2021 Tournee mit dem Eurythmie projekt ensemble Witten und Ensemble Eurythmie Ukraine nach Kiev, Dnipro und Odessa, mit polnischen Gedichten in russischer Sprache, Nocturne von F. Chopin, Gesang und Streichquartett von J. Schriefer. Initiator und bis heute langjähriger spiritus rector des Internationalen Jugendeurythmiefestivals „Forum Eurythmie“ in Witten.